Foot Worship – der erotische Reiz schöner Füße

Foot Worship – der erotische Reiz schöner Füße

Bei der Neigung Foot Worship geht es vor allem um das Thema “Füße”. Der Begriff stammt aus dem englischen und bedeutet “verehren”. In der Fetisch-Welt ist Foot Worship eine recht normale Sache und keine unbekannte Vorliebe. Letztendlich geht es beim Foot Worship darum, dass man die Füße anhimmelt und vergöttert. Meist sind es Männer die eine Vorliebe für Füße haben und sie diese Neigung gerne ausleben.

Füße in Pornofilmen

Bei den gängigen Pronofilmen werden die Füße eher weniger beachtet. Hier geht es um harten Sex und das in den verschiedensten Stellungen. Jedoch gibt es aber auch Pornofilme, die die Füße auch in den Mittelpunkt stellen. Hier werden die Füße massiert, abgeleckt oder man knabbert daran. Viele Männer stehen auf solche Filme und die Nachfrage nach Foot Worship in Pornofilmen wird immer größer.

In den meisten Fällen geht der Mann auf die Knie oder beugt sich der Frau. Danach werden die Füße massiert und man leckt daran. Auch werden Nahaufnahmen gezeigt und die Frau ist sichtlich erregt. Danach kommt es zum eigentlichen Sex.

Ein lukratives Geschäft mit Füßen

Dieser Fetisch hat eine gigantische Fangemeinde und immer mehr „Mitglieder“ kommen hinzu. Viele Frauen haben die Nachfrage dafür entdeck und machen mit ihren Füßen eine Menge Geld. Sie bieten sich an – besser gesagt ihre Füße und die Männer gehen gerne darauf ein. Hier kommt es auch nicht zu einer sexuellen Handlung – es geht ganz allein um die Füße und nicht um den Sex. Männer, die auf das Geschäft eingehen, wollen auch keinen Sex. Sie sind so Fußfixiert, dass sie sich nur darauf fokussieren und aufgeilen.

Aber wie kommt man an solch ein Inserat? In diversen Chats, speziellen Foren und Kontaktanzeigen findet man viele Angebote. Man findet sich im Internet, es wird kurz gesprochen und dann wird ein Treffen ausgemacht. Meist wird noch über den Preis verhandelt und dann kann es auch schon losgehen. Für schöne Füße, die auch lackiert und gepflegt sind, geben die Männer auch gerne mal 100-300 Euro aus. Und wenn es passt, die Session ein Erfolg war, dann kann es auch zu einem weiteren Treffen kommen.

AngebotBestseller Nr. 1
Scholl EXPERTCARE Intensiv pflegende Fußmaske in Socken –...*
  • LANGANHALTENDES GEFÜHL GESCHMEIDIGER FÜSSE: Die intensive Fußmaske pflegt und spendet...
  • KLINISCH BESTÄTIGTE EFFEKTIVE FEUCHTIGKEITSPFLEGE: Dank der HydroRestor Technologie zieht die...
  • EIGENSCHAFTEN: Mit wertvollen Inhaltsstoffen wie Macadamiaöl, Urea, Sheabutter und Panthenol...
Bestseller Nr. 2
SUMMER FOOT Premium Fußmaske zur Entfernung von Hornhaut I Samtweiche...*
  • QUALITÄT – Unsere Summer Foot Fußmasken sind dermatologisch getestet. Unsere Masken enthalten...
  • ANWENDUNG – Unsere Fußmasken können ganz einfach und bequem von zu Hause aus angewendet werden...
  • WIRKUNG - Unsere Wirkstoffformel entfernt Hornhaut, Schrunden, Schwielen und rissige Haut an den...
Bestseller Nr. 3
PLANTIFIQUE Premium Fußmaske Pfirsich Hornhaut Socken - Foot Peel...*
  • Über 100.000 Kunden auf der ganzen Welt haben sich für unsere Pfirsich-Fußmaske entschieden. Die...
  • Unser Plantis Complex entfernt Hornhaut und repariert rissige Füße und macht Ihre Haut weicher.
  • Unsere vegane Fußpeeling-Maske ist vom deutschen Labor "Dermatest" getestet. Die Inhaltsstoffe...

Der sogenannte Fußsklave

Schonmal von einem Fußsklaven gehört? Dieser Begriff wird besonders in der Fetischwelt und in der BDSM-Szene angewendet. Hierbei geht es darum, dass sich der Mann unterwirft und sich der Frau voll hingibt. Sie ist die sogenannte „Herrin“, die über den Mann herrscht. Hier muss man aber erwähnen, dass diese Handlung total gewollt ist und keiner irgendwie gezwungen wird.

Besitzt die Herrin einen Sklaven, so bestimmt sie über ihn und gibt ihm Befehle. Das kann das Putzen der Wohnung sein, einen Einkauf machen oder andere Aufgaben. Der Mann darf ihr nicht widersprechen oder respektlos ihr gegenüber sein – Ansonsten wird er bestraft. Die Bestrafungen sind sehr individuell. Von Schläge mit Lederpeitschen und Einspeeren auf Toilette bis hin zu „in die Ecke“ setzen und still halten – die Herrin ist hier sehr kreativ und es wird das gemacht, was sie sagt.

Ist der Sklave jedoch artig und hört er auf die Herrin, so wird er auch dafür belohnt. Da er ein Fußsklave ist, darf er die Füße seiner Herrin küssen, lecken oder an ihnen rumknabbern.

Das auch alles seine Richtigkeit hat, wird in den meisten Fällen ein Vertrag gestellt. Der Vertrag hat eine Mindestlaufzeit, die beide Seiten akzeptieren müssen. Auch ein sogenannter „Tribut“ muss gezahlt werden, denn der Sklave einer bestimmten Herrin zu werden, ist was ganz besonders. Der Tribut kann unterschiedlich ausfallen. Hier werden gewisse Beträge monatlich oder wöchentlich gezahlt. Wie hoch die Summe ist, wird individuell vereinbart. Einige Männer zahlen gerne auch mal bis zu 1000 Euro die Woche.

Füße pflegen ist wichtig

Damit man als Dame auch Erfolg mit den Füßen hat, müssen diese natürlich auch gepflegt sein. Schöne und saubere Füße sind ein Muss und die Frau selbst fühlt sich dadurch natürlich auch wohler. Hier kann man sich alle zwei Tage eine schöne Fußmaske gönnen. Fußcremes sollten täglich angewendet werden und auch lackierte Nägel sehen immer schöner aus. So klappt es auch mit dem Geschäft und das große Geld lässt nicht lange auf sich warten.

Bild: pexels auf pixabay

Letzte Aktualisierung am 4.12.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

linkshaenderseite
Logo